In meiner Arbeit geht es mir weder um eine bestimmte Pflanze noch um eine botanisch korrekte Darstellung der Gewächse. Vielmehr verstehe ich die Pflanze als Idee eines schöpferischen Geistes der einmal in dieser und ein andermal in jener Form materialisiert.

Ein ungeheuer beeindruckender künstlerischer Akt, der mich inspiriert und mir Lust macht diese Idee zu studieren und beobachtete Gesetzmäßigkeiten in Formen und Zeichen umzusetzen.

Ebenso suche ich in Pflanzen, ihrem Wuchs und ihrer „Körperhaltung“, Pendants zu Seelenzuständen. Sie sind ein Zitat und bieten sich an als Symbole für menschliche Bewußtseinszustände. Für das Innen, Gefühle, das Unsichtbare, für Träume und das Geahnte finden sich Pflanzen im Bild und bieten eine visuelle Form als Resonanz zur Seele.

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.